21.02.17 10:56

Rückblick Veranstaltung im Februar

 

Trinovation als Zauberwort

Die digitale Transformation in der Arbeitswelt des Mittelstands war das Thema einer gemeinsamen Veranstaltung der beiden Technologiecluster Zeitsprung und EH-Cluster in den Räumen der Escola GmbH in Fulda. Carlos Salgado, Leiter des Studien- und Transferzentrums Fulda der Steinbeis-Hochschule Berlin und Geschäftsführer der Escola GmbH sowie Hartmut Ball, Vizepräsident der Smart Factory der Heidelberger Druckmaschinen AG gaben einen Einblick in die Industriewelt von Morgen.


In der digitalen Industrie von Morgen verschmelzen neue Geschäftsfelder, Produkte und Dienstleistungen zur Trinovation, mit anderen Worten Innovation im digitalen Zeitalter bedeutet, dass alles neu wird angefangen von den Produkten und Dienstleistungen bis hin zu den Geschäftsprozessen. Carlos Salgado gab einen Überblick über die wesentlichen Studien zur digitalen Transformation. Er betonte, dass der deutsche Mittelstand gleichzeitig mit dem anstehenden Generationswechsel in den Unternehmensleitungen auch die digitale Transformation zu bewältigen habe. Das sei eine besondere Herausforderung. Beide Schritte müssten quasi synchron vollzogen werden.


Wie diese Transformation funktionieren kann, zeigte Hartmut Ball am Beispiel der Heidelberger Druckmaschinen AG. Mit der Digitalisierung hat der Weltmarktführer für Druckmaschinen fast die Hälfte seiner einst 20.000 Mitarbeiter starken Belegschaft verloren. Eher aus der Not heraus – „wir hatten Kurzarbeit“ – entwickelte eine Gruppe von Mitarbeitern um Hartmut Ball das Modell der Smart Factory, das sich mittlerweile zu einem florierenden Profitcenter in der AG gemausert hat. „Eigentlich haben wir nur unser Maschinenbau- und IT-Know-How gebündelt“, sagte der 52jährige. Entstanden ist die Smart-Factory, bei der dezentrale Produktionsstätten in einer Cloud gebündelt werden. Mittlerweile sind die Heidelberger soweit, dass sie ganze Firmen mit ihren Produktionsabläufen über die Cloud miteinander verbinden können und haben auch eine eigene Engineeringsoftware entwickelt. Ball machte den Anwesenden Mut, in der Digitalisierung auch eine Chance für die Industrie zu sehen. In der abschließenden Diskussion wurden insbesondere auch die Konsequenzen der Digitalisierung für die Mitarbeiter und ihre Arbeitsplätze diskutiert.


Bildunterschrift:

Teilnehmer und Referenten des Clustertreffs beim Gruppenfoto. Foto: Christoph Burkard


Die Technologiecluster der Region Fulda:

Seit 1998 hat der gemeinnützige Verein Zeitsprung IT-Forum Fulda e. V. die Aufgabe, die Zusammenarbeit von Unternehmen, Institutionen und IT-Interessierten in allen Aspekten der Informationstechnologie zu stärken und auszubauen. Das Engineering High-Tech-Cluster Fulda e.V wurde 2008 als Zusammenschluss von Unternehmen aus den Bereichen: Engineering, Automatisierungs- und Prozesstechnik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik gegründet. Beide Vereine bündeln zusammen die Interessen von mehr als 130 Unternehmen mit mehr als 15.000 Beschäftigten. Weitere Informationen unter www.zeitsprung.org.und www.eh-cluster.de.